RFID in der Lieferkette: 6 Beispiele, die heute im Einsatz sind
HeimHeim > Blog > RFID in der Lieferkette: 6 Beispiele, die heute im Einsatz sind

RFID in der Lieferkette: 6 Beispiele, die heute im Einsatz sind

Feb 11, 2024

Getty Images/iStockphoto

RFID ist seit langem ein nützliches Werkzeug für ein besseres Lieferkettenmanagement. Es ist immer noch.

Obwohl es sich bei RFID um eine vergleichsweise ältere Technologie handelt, prognostizieren Branchenanalysten, dass der RFID-Einsatz in der Lieferkette weiter zunehmen wird.

Laut dem Bericht „RFID Market: Global Opportunity Analysis and Industry Forecast, 2021-2030“ von Allied Market Research aus dem Jahr 2021 wurde die globale RFID-Marktgröße im Jahr 2020 auf 10,41 Milliarden US-Dollar geschätzt und soll bis 2030 25,47 Milliarden US-Dollar erreichen Die Lieferkette ist Teil dieses Marktes. Laut demselben Bericht trägt der zunehmende Einsatz von RFID in der Fertigung maßgeblich zu diesem Wachstum bei.

Da Unternehmen versuchen, Kosten und Effizienz in der Lieferkette in Einklang zu bringen, kann der Preis von RFID attraktiv sein.

Der Preisverfall von RFID in den letzten Jahrzehnten habe zu einer stärkeren Akzeptanz geführt, sagte Dan Luttner, Supply Chain Managing Partner bei MorganFranklin Consulting, einem Beratungsunternehmen für Managementstrategien mit Sitz in New York.

Hier sind einige gängige Beispiele dafür, wie Unternehmen RFID in der Lieferkette einsetzen.

Die Geschwindigkeit und Einfachheit des RFID-Scannens ermöglicht es den Mitarbeitern, die Lagerbestände häufiger zu überprüfen, was genauere Bestandszählungen, Bestellprognosen und Bestellmengen ermöglicht, was zu geringeren Lagerkosten und Gesamtkosten führt. Ultrahochfrequenz-Tags werden häufig zur Bestandsverfolgung verwendet.

Die RFID-Technologie liefert außerdem kontinuierliche Standortinformationen über wertvolle Vermögenswerte.

„Mir wurde von Krankenhäusern gesagt, dass sie jährlich eine Million Dollar [an Ausrüstung] verlieren könnten“, sagte Tim Zimmerman, Vizepräsident bei Gartner. „RFID bietet die Möglichkeit zu erkennen, ob ein bestimmter Vermögenswert absichtlich oder unabsichtlich aus einer Einrichtung entfernt wurde.“

RFID-Tags können auch Unternehmen helfen, die sensible Materialien versenden, beispielsweise Arzneimittelhersteller, da sie eine Warnung senden können, wenn jemand Pakete manipuliert. Einige RFID-Tags werden beispielsweise an einem Artikel befestigt, indem der Draht des Tags um den Artikel geschlungen wird und dann das Ende des Drahts in eine Öffnung am Tag eingeführt wird. Sobald ein Benutzer das Ende des Kabels in die Öffnung eingeführt hat, sendet das Etikett über ein RFID-Lesegerät eine Warnung, wenn jemand das Etikett manipuliert.

Auch andere Arten von Organisationen können von den Echtzeit-Tracking-Funktionen von RFID profitieren.

„Danone North America verwendet Kunststoffpaletten mit eingebetteten RFID-Tags von iGPS, um seine Dannon-Joghurt-Lieferungen zu verfolgen“, sagte Bob DePouw, Senior Manager für Upstream-Logistik bei Danone North America, einem Lebensmittel- und Getränkeunternehmen mit Sitz in Denver.

„Palettenmanagement … ist aus Vermögens- und Finanzsicht von entscheidender Bedeutung“, sagte er.

Die RFID-Technologie kann dazu beitragen, einige der Aufgaben zu automatisieren, die während der Empfangs- und Versandprozesse anfallen, was wiederum die Effizienz steigert und menschliche Fehler reduziert.

Laut Luttner spart der Einsatz eines RFID-Lesegeräts zum Scannen des RFID-Tags eines Produkts den Lagermitarbeitern Zeit, da sie diese nicht manuell erfassen müssen. RFID kann die Effizienz des Kommissionier- und Verpackungsprozesses verbessern, da der RFID-Tag an einem Artikel Informationen, wie den Standort des Artikels, an ein Lagerverwaltungssystem sendet. Ein Mitarbeiter, der Kommissionierung und Verpackung durchführt, kann den Standort des Artikels aus dem Lagerverwaltungssystem erfahren und direkt dorthin gehen, anstatt Zeit mit der Suche nach dem Produkt zu verbringen.

Die von RFID angebotene Steigerung der Bestandsgenauigkeit kann auch dazu beitragen, den Kundenservice zu verbessern.

Wenn beispielsweise die Lagerbestände eines Unternehmens veraltet sind, bestellt ein Kunde möglicherweise einen Artikel, der tatsächlich nicht vorrätig ist, was zu einer schlechten Kundenerfahrung führt. Der Einsatz von RFID in Lagern kann dazu beitragen, solche Fehlausrichtungen zwischen Bestellung und Lagerbestand zu vermeiden.

RFID kann Unternehmen auch dabei helfen, die Effizienz des Lieferprozesses zu verbessern.

Mitarbeiter in der Fertigung können beispielsweise RFID-Tags an Kartons anbringen, bevor sie diese an ein Lager verschicken. Lagermitarbeiter können dann mithilfe von RFID-Lesegeräten die Tags scannen und erfahren, was sich in den Kartons befindet, sodass sie die Artikel effizient einlagern können.

RFID-Tags können die Temperaturen gekühlter Produkte während der Verteilung überwachen und so sicherstellen, dass die Mitarbeiter die Produkte bei der richtigen Temperatur lagern und sicher verwenden können.

Beispielsweise können Lagermitarbeiter eines Milchunternehmens eine Warnung auf ihrem RFID-Lesegerät erhalten, wenn die Klimaanlage in einem Teil des Lagers versehentlich ausgeschaltet wurde und die mit RFID-Tags versehene Milch unsichere Temperaturen erreicht.

Vor allem die Modebranche setzt bei der Bestandsverfolgung auf RFID. Zu diesem Zweck werden häufig auch Ultrahochfrequenz-Tags ausgewählt.

Die Kennzeichnung von Bekleidung ist insgesamt die beliebteste Verwendung von RFID. Unternehmen verwenden zu diesem Zweck Milliarden von RFID-Etiketten, sagte David Simchi-Levi, Professor für Bau- und Umweltingenieurwesen am MIT. Einzelhandelsunternehmen nutzen RFID unter anderem, um Informationen über den Lagerbestand zu erhalten und Diebstähle zu verhindern.

Beispielsweise können RFID-Tags den Mitarbeitern eines Bekleidungsgeschäfts dabei helfen, zu erkennen, dass eine bestimmte Jeansgröße vorrätig ist, auch wenn sie im rechten Regal fehlt.

Teil von: Die Rolle von RFID im modernen Lieferkettenmanagement

RFID ist eine vergleichsweise ältere Technologie, kann aber immer noch für das Supply Chain Management relevant sein. Erfahren Sie einige mögliche Einsatzmöglichkeiten von RFID in der Logistik und die Gründe für die zunehmende Verbreitung.

RFID kann Unternehmen bei ihren Lieferkettenabläufen unterstützen, indem es bei der Produktverfolgung hilft und möglicherweise die Produktverfügbarkeit verbessert. Erfahren Sie mehr über die weiteren Vorteile von RFID.

RFID ist weiterhin für das Lieferkettenmanagement anwendbar. Hier sind sechs Möglichkeiten, wie Unternehmen es zur Unterstützung der Bestandsverwaltung und Logistik nutzen können.

Sowohl RFID als auch Barcodes sind in der Lieferkette wertvoll, aber beide sind für bestimmte Szenarien nützlicher. Erfahren Sie, was bei der Entscheidung zwischen RFID und Barcodes zu beachten ist.

Obwohl NFC eine Teilmenge der RFID-Technologie ist, weisen die beiden einige wesentliche Unterschiede auf, darunter Kosten und Sicherheit. Erfahren Sie mehr über RFID vs. NFC und welche Lösung für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist.

Benutzer kombinieren häufig RFID und IoT, aber die beiden Technologien unterscheiden sich in einigen wichtigen Punkten. Erfahren Sie mehr über RFID vs. IoT und die jeweiligen Einsatzmöglichkeiten in der Lieferkette.